zum Inhalt springen

Moot Courts

Moot Courts sind juristische Wettbewerbe im Rahmen der juristischen Ausbildung, in denen gerichtliche Verhandlungen simuliert werden. Durch die praxisnahe Anwendung erlernten Wissens erhalten die Studierenden einen tiefen Einblick in das jeweilig behandelte Rechtsgebiet. Die Moot Courts bestehen dabei aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Im schriftlichen Teil werden juristische Schriftsätze zum vorgegebenen Fall ausgearbeitet, sowohl für die Kläger- als auch für die Beklagtenseite. In der mündlichen Runde treten dann die Studierenden in einer Gerichtssimulation vor Richtern gegeneinander an und plädieren für beide Seiten in Ausscheidungsrunden mit anderen universitären Teams. Durch interaktive Lernmethoden, Teamarbeit und Spaß erlernen die Studierenden nicht nur fundiertes Wissen in den jeweiligen Rechtsgebieten, sondern verbessern ihr Verhandlungsmanagement, ihre Teamfähigkeiten und üben freies Sprechen vor größerem Publikum in englischer Sprache. Nebenbei werden Kontakte zu anderen Studierenden und Praktikern aus ganz Europa geknüpft und einmalige Erfahrungen gesammelt. Highlight jedes Moot Courts sind die jeweiligen Finalrunden, welche jedes Jahr in unterschiedlichen europäischen Städten stattfinden.

 

Was bringt mir der Moot Court?

Von der Vielzahl der Vorteile, sollen hier nur einige kurz erwähnt werden:

  • Spaß! 

  • Anerkennung als Schein für die Schlüsselqualifikation oder Freisemester im Rahmen der Studienordnung.

  • Erfahrungen in der praktischen Rechtsanwendung aus Anwaltssicht.

  • Highlight im Lebenslauf.

  • Kontakte zu Richtern, Anwälten und sonstigen Praktikern.

  • Eine intensive Vorbereitung einschließlich Sprachtraining und Videoanalyse.

  • Selbstbewusstsein und Training für die mündliche Prüfung.

 

Wann finden die Moot Courts statt?

Beginn: Oktober/ November 2024

Dauer: ca. ein Semester

Dafür wird ein Freisemester gewährt!

 

Bewerbungsfrist: 30. Juni 2024

Unterlagen senden an: mootcourts-ilwrSpamProtectionuni-koeln.de

 

Wie kann ich mitmachen?

Für Deine Bewerbung benötigen wir ein kurzes Motivationsschreiben (gerne in englischer Sprache), Deinen Lebenslauf, eine Kopie Deines Abiturzeugnisses und eine Aufstellung Deiner bisher erbrachten Prüfungsleistungen. Bei Fragen kannst Du über mootcourts-ilwrSpamProtectionuni-koeln.de oder während der Öffnungszeiten des Institutes auch gerne persönlich Kontakt zu uns aufnehmen. Studenten, die bereits über einen Abschluss (Master oder Maîtrise) verfügen, können an dem Manfred Lachs Moot Court leider nicht teilnehmen. Weitere Informationen findest Du unter: www.iislweb.org/lachsmoot oder beim ECSL.


Halbfinalisten und dritter Platz für das Kölner Team bei den europäischen Runden des Manfred Lachs Weltraumrecht Moot Courts

Das Institut für Luftrecht, Weltraumrecht und Cyberrecht freut sich bekannt zu geben, dass unser Manfred Lachs Space Law Moot Court Team, bestehend aus Frau Yolanda Rott-Bermejo, Herrn Tom Filipov und Herrn Linus Klitzing, gecoacht von Frau Katja Grünfeld, den dritten Platz bei der europäischen Runde des Manfred Lachs Space Law Moot Court Wettbewerbs erreicht hat, der vom regionalen Veranstalter, dem European Centre for Space Law (ECSL), in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) organisiert und dieses Jahr von der Universität Wien zwischen dem 8. und 12. April 2024 in der schönen Stadt Wien ausgerichtet war!

Nach vier anstrengenden Vorrunden qualifizierte sich das Team für das Halbfinale, wo es am Freitag, den 12. April gegen die Universität Athen, den späteren Europameister 2024, antrat. Das Team zeigte eine hervorragende Leistung, indem es für jede Runde und jeden Gegner neue juristische Argumente vorbereitete und damit die Bewunderung der anwesenden Richter und gegnerischen Teams auf sich zog. 

Wir gratulieren den diesjährigen Teilnehmern, Frau Yolanda Rott-Bermejo, Herrn Tom Filipov und Herrn Linus Klitzing, herzlich zu ihrer herausragenden Leistung und ihrem großartigen Erfolg bei den europäischen Runden des Manfred Lachs Space Law Moot Court!


Vizemeister und Best Oralist Award für das Kölner Team - unsere Europameister - beim Weltfinale des Space Law Moot Court in Baku!

Das Institut für Luftrecht, Weltraumrecht und Cyberrecht freut sich, bekannt geben zu können, dass unser Manfred Lachs Space Law Moot Court Team, bestehend aus Frau Christina Schmitz, Frau Verena Celina Schulz und Herrn Til Daniels, gecoacht von Frau Katja Grünfeld - die Europameister des Manfred Lachs Space Law Moot Court Wettbewerbs 2023 - zum Vizeweltmeister geworden sind nachdem sie beim Weltfinale des Manfred Lachs Space Law Moot Court Wettbewerbs in Baku, Aserbaidschan am 5. Oktober 2023 den zweiten Platz gewonnen haben! 

Die Weltrunde des renommierten Manfred Lachs Space Law Moot Court Wettbewerbs wird vom International Institute of Space Law im Rahmen des International Astronautical Congress (IAC) organisiert und nur von den fünf Siegern der fünf Regionalrunden (Europa, Nordamerika, Südamerika, Asien-Pazifik und Afrika) besucht.

Aus dem Halbfinale am 3. Oktober gegen den Sieger der nordamerikanischen Regionalrunde ging das Kölner Team - der Sieger der europäischen Regionalrunde - als Sieger hervor und zog ins Finale ein, wo es vor drei Richtern des Internationalen Gerichtshofs - H.E. Tomka, H.E. Xue, und H.E. Brant - gegen den Sieger der asiatischen Regionalrunde antrat! Sie ernteten Bewunderung von allen Zuschauern und errangen schließlich den Vizeweltmeistertitel sowie auch den Preis für die beste mündliche Leistung (Best Oralist Award) für Frau Christina Schmitz! 

Wir gratulieren den Teilnehmern, Frau Christina Schmitz, Frau Verena Celina Schulz und Herrn Til Daniels, noch einmal ganz herzlich zu ihrem herausragenden Erfolg bei den European Rounds nämlich dem Gewinn des Europameistertitels, sowie zu ihrer erstaunlichen Leistung beim Weltfinale in Baku, die ihnen das Lob der anwesenden Weltraumrechtsexperten und den Vizeweltmeistertitel einbrachte! Darüber hinaus gratulieren wir auch Frau Christina Schmitz noch ganz herzlich zum Gewinn des Titels "Best Oralist" beim Weltfinale vor dem Internationalen Gerichtshof!  


GEWONNEN: Team von Universität zu Köln ist Europameister!

Kölner Team gewinnt die Europameisterschaft von Manfred Lachs Space Law Moot Court 2023.

Das Institut für Luftrecht, Weltraumrecht und Cyberrecht freut sich mitteilen zu können, dass unser Kölner Manfred Lachs Space Law Moot Court Team, bestehend aus Frau Christina Schmitz, Frau Verena Celina Schulz und Herrn Til Daniels, gecoacht von Frau Katja Grünfeld, die Europameisterschaft von Manfred Lachs Space Law Moot Court Competition, organisiert von dem European Centre for Space Law (ECSL) und der Europäischer Weltraum Behörde (ESA), gewonnen hat und zum Europameister gekührt worden ist!
Als Europameister wird das Team im Oktober 2023 nach Baku, Aserbaidschan, zur Weltrunde reisen, die jedes Jahr im Rahmen vom International Astronautical Congress stattfindet, um dort mit den anderen vier Regionsmeistern (Nordamerika, Sudamerika, Asien und Afrika) um den Titel des Weltmeisters zu kämpfen. Im Finale werden die beiden Finalisten-Teams die Ehre haben, vor dem Internationalen Gerichtshof zu plädieren.

Wir gratulieren den diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Frau Christina Schmitz, Frau Verena Celina Schulz und Herrn Til Daniels herzliche Glückwünsche zu ihrem besonderen Erfolg, dem Europameistertitel, und wünschen viel Erfolg bei der Weltrunde!


Erfolg beim Telders International Law Moot Court 2022

Wir freuen uns, dass sich unser Kölner Team im Jahr 2022 erfolgreich beim Telders International Law Moot Court präsentiert hat. Der diesjährige Fall behandelte insbesondere weltraumrechtliche Themen. Der Schwerpunkt lag dabei - erstmals im Rahmen der Telders Competition – auf Fragen der Kompensation für völkerrechtswidrige Handlungen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer blicken auf acht spannende und lehrreich Monate zurück. Dem Team ist es gelungen den Preis für den besten Klägerschriftsatz zu gewinnen und insgesamt den 7. Platz zu erzielen.

Zu diesem Erfolg gratulieren wir ganz herzlich: Sven Dümpelmann, Carolin Kopp, Kathrin Rau und Marta Kupfer (v.l.n.r.)!


Leiden-Sarin Air Law Moot Court 2022

Das diesjährige Leiden-Sarin Air Law Moot Court Team, bestehend aus Frau Jennet Koco, Frau Natalija Djakovic und Herrn Malte Amelung und dem Coach Herrn Konstantinos Andritsos, hat ende April in zwei Vorrunden gegen zwei gut vorbereitete Teams aus renommierten Instituten sein Bestes gegeben. Sie traten dabei einmal als Kläger und einmal als Beklagter auf und haben sehr positive Kommentare von den Fachleuten erhalten, die die jeweiligen Sitzungen beurteilten. Die Studierende hatten viel Spaß an dem sechsmonatigen Prozess und erwarben, neben dem Luftrecht, auch viel Wissen über das allgemeines Völkerrecht. In diesem Jahr fand der Wettbewerb online statt.

Das Institut für Luftrecht, Weltraumrecht und Cyberrecht gratuliert den diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Frau Janet Koco, Frau Natalija Djakovic und Herrn Malte Amelung herzlich!   


Manfred Lachs Moot Court 2022 gewinnt Best Memorial Award

Das Institut für Luftrecht, Weltraumrecht und Cyberrecht freut sich mitteilen zu können, dass unser Kölner Manfred Lachs Space Law Moot Court Team, bestehend aus Frau Katharina Prall, Herrn Sebastian Schlingmann und Frau Marie-Claire de Bruijn, gecoacht von Frau Katja Grünfeld, vom regionalen Veranstalter, dem European Centre for Space Law (ECSL) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), mit dem Best Memorial Award ausgezeichnet wurde! Das Team hat in vier Vorverfahren gegen sehr starke Gegner gekämpft, zwei mal als Kläger und zwei mal als Beklagter.

Zu diesem Erfolg gratulieren wir den diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Frau Katharina Prall, Herrn Sebastian Schlingmann und Frau Marie-Claire de Bruijn herzlich!


Erfolg beim Telders International Law Moot Court 2020

Wir freuen uns, dass sich unser Kölner Team auch im Jahr 2020 wieder erfolgreich beim Telders International Law Moot Court präsentiert hat. Das Team konnte den dritten Platz auf Klägerseite belegen. Insgesamt hat das Team den 6. Platz erzielt.

Zu diesem Erfolg gratulieren wir den diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Frau Annika Owczarek, Frau Luca Neeff, Herrn Marius Kampf und Herrn Julian Schophaus ganz herzlich!


Telders Moot Court 2019

Wir freuen uns, dass unser Kölner Team beim Telders International Law
Moot Court 2019 den Preis für den besten Klägerschriftsatz gewonnen hat.
Insgesamt hat das Team den dritten Platz erreichen können. Auf der
Klägerseite und der Beklagtenseite hat das Team jeweils den 5. und 6.
Platz erzielt.

Wir gratulieren den diesjährigen Teilnehmern Herrn Eugen
Esman, Frau Amparo Sanz Segui, Frau Hannah Köbberling und Frau Jasmina
Benscheidt ganz herzlich zu diesem Erfolg!


Insbesondere danken wir unseren aktuellen Kooperationspartnern zur Ermöglichung der Moot Courts im Jahr 2020/2021:


Sowie unseren aktuellen Förderern für dieses Jahr: